7er-EM: Eine Anreise mit Hindernissen

by

Ein Unfall auf der ICE-Strecke, verspätete Züge, ein überbuchtes Flugzeug und fehlendes Gepäck – die Reise zur Europameisterschaft nach Zagreb verlief für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft im Siebenerrugby alles andere als optimal.

„Das war das reinste Chaos“, meinte Nationaltrainer Volker Himmer. Immerhin: Das Gepäck tauchte zum Glück noch auf. Allerdings erst um 22.30 Uhr. „Wir haben bei einer Temperatur von 32 Grad im Schatten am Flughafen herumgesessen und konnten somit am Freitag nicht trainieren“, erzählte Himmer, der somit am Ankunftstag nur eine Taktibesprechung abhalten konnte. Heute vormittag konnten zumindest noch ein paar Kleinigkeiten geübt werden, ehe es mit dem Turnier beginnt. „Die Mädels nehmen es mit Humor, die Stimmung ist gut. Mal schauen, was wir jetzt reißen können.“ (cd)

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: